Südtirol 2016

Es wird Zeit für einen neuen Blogbeitrag. Es ging wie letztes Jahr zu Luis nach Mölten/Südtirol.
Die Wettervorhersage für die drei Tage war übel, wir sind trotzdem los.
War die absolut richtige Entscheidung. Die Anfahrt war durchgehend trocken, wenn auch etwas kühl. Ich habe gelernt dass Schweizer ihre MeteoSwiss-App anders benutzen. Sie zoomen soweit rein bis kein Niederschlag mehr zu sehen ist, dann kommt auch keiner.

In Mölten angekommen mussten wir nochmals die Bergrennstrecke von Luis abfahren. Das sind die 12,8km bergauf von Terlan Richtung Mölten. Bester Belag, breite Strassen mit Auslaufzonen. NOT. Man beachte die Bindemittelspur auf einem der Fotos, hinter der Leitplanke gehts tief runter.
Bei Luis gabs wie immer sehr gute Verpflegung, ebenfalls wie immer mehr als ausreichend. Ich glaube ich habe in den paar Tagen 2kg zugenommen.

Samstag war wie immer eine schöne Kurvenhatz quer über die Pässe angesagt.
Abends gabs wie immer Unterhaltung und sehr viel zu Essen. Sehr viel.

Die Rückfahrt am Sonntag fing gut an, aber irgendwann schlug das Wetter zu. Stundenlang Dauerregen, Temperaturen zum Teil an der Gefriergrenze (z.B. Flüelapass). Die Schneefallgrenze war bei 1700m, wir waren über 2200m.

Es gab wie immer was zum Lernen: Die Conti Sport Attack 3 vorne mögen kein Wasser. Und keine Kälte. Und Bitumen schon gar nicht, vor allem wenn es nass und kalt ist. Und Gullideckel mitten im Scheitelpunkt, wenn es kalt und nass ist, sind die Ausgeburt des Teufels.
Man macht das Visier nicht auf, sonst steht das Wasser auf der Innenseite. Falle ich immer drauf rein.
Die Monoblocks vorne sind bei Trockenheit die Macht, Monsunregen können sie aber nicht ab. Heisst wenn man einen nassen und kalten Gullideckel in Scheitelpunkt der Kurve entdeckt und diesen auch gleich danach erwischt sollte man zaubern können um die Leitplanke nicht zu erwischen.
Regenkleidung sollte man ebenfalls in der passenden Größe kaufen und nicht in XXL.

Nächstes Jahr wieder 🙂

5 comments
  1. Servus Vadim
    Schön geschrieben, leider war das Wochenende wieder viel zu schnell vorbei.

    1. Danke Andy!
      Nächstes Mal müssen wir evtl. 1-2 Tage mehr dranhängen 🙂

  2. Grüß Dich Vadim,

    der Sven (Smon2teR) hier aus’m Monstercafe.
    Ich bin schon vor 10 Jahren zum Luis gefahren. Immer toll gewesen.
    War teilweise ne ganze Woche unten.
    Jetzt war ich lange nicht, die Familie ist größer geworden etc., wollte eigentlich heuer mal wieder in Mölten einkehren. Auch aufgrund Deines super Beitrags. 🙂
    Hab den Luis gestern mal angeschrieben.
    Er hat die Bergheimat leider nach 21 Jahren, zum 31.12.2016, zugesperrt !
    Habt Ihr Alternativen ?

    Grüsse
    Sven

    1. Hallo Sven,
      danke!
      Kam für uns auch leider etwas unterwartet. Luis war ein Klasse-Gastgeber, sehr sympathisch.
      Alternativen haben wir bisher keine. Sollte sich da was ändern würde ich aber mailen.
      Viele Grüße
      Vadim

  3. Alles klar. Bis dann mal.
    Und lass das WD40 weg… 😉

    Grüsse
    Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.